Kunstausstellung: Von Monet bis Manga

Ihr mögt Kunst? Vom 26. August 2018 bis zum 20. Januar 2019 könnt ihr im Arp Museum Bahnhof Rolandseck in Remagen eine Ausstellung rund um japanische Kunst besuchen. In der Ausstellung spielt auch Cosplay eine Rolle.

1868 öffnete sich Japan nach rund 200 Jahren Isolation. Die facettenreiche Kunst und Kultur inspirierte damalige Künstler, insbesondere in Frankreich im Impressionismus. Zahlreiche Künstler wurden durch die japanische Ästhetik mit ihren klaren Linien geprägt. In England beeinflusste der Stil vor allem Dekoration und Möbel. Bis heute fasziniert die japanische Kultur zahlreiche Menschen und inspiriert zum künstlerischen Schaffen.

Die Kunstausstellung im Arp Museum Bahnhof Rolandseck in Remagen zeigt durch eine Verbindung westlicher Kunst des Impressionismus mit Populärkultur, was für einen Einfluss Japan auf das künstlerische Schaffen von Menschen aus anderen Ländern hatte.

Cosplay als Teil der Ausstellung

Auch Cosplay spielt dabei natürlich eine Rolle. Für die Ausstellung wurden Cosplayer interviewt, um Besuchern unser liebstes Hobby näher zu bringen. In zwei aufwendigen Settings habt ihr die Möglichkeit, euch mit Kostümen für ein Foto zu inszenieren.

Celia Cosplay als Anri Yoshiwara-Adekan, Foto: Hallunken Photoart

Celia Cosplay als Anri Yoshiwara-Adekan, Foto: Hallunken Photoart

Liebhaber gemalter Kunst kommen natürlich auch auf ihre Kosten: Ihr könnt Farbholzschnitte des französischen Impressionisten Claude Monet bewundern. Ebenso stellt das Arp Museum Leihgaben internationaler Museen, darunter Gemälde von Signac, Seurat und van Gogh aus.
Die beiden Ausstellungsteile werden über eine Bildergeschichte von der Zeichnerin Christina S. Zhu, alias Pummelpanda, miteinander verbunden.
Auch wir vom Cohaku Team sind schon sehr gespannt auf die Ausstellung und ihre Kunstwerke.

Weitere Informationen erhaltet ihr auf der Homepage des Arp Museums.

 

Titelfoto: Pummelpanda, Magical Girl, 2018, Remagen, Arp Museum Bahnhof Rolandseck, (c)  Pummelpanda 2018

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*